Gartengeräte für den Herbst

Heckenscheren und Strauchscheren
Einigen Pflanzen tut nach dem Frühjahrsschnitt ein weiterer Schnitt Ende September gut. Bevor die Temperatur unter –5°C fällt, kann man besonders wild wuchernde Hecken noch gut schneiden. Bei streng geschnittenen Hecken sollten 1/3 der Triebe gekürzt werden. Bei Nadelhölzern hingegen sollten nur die grünen Triebe geschnitten werden, da sie sonst vekahlen. Es ist grundsätzlich sinnvoll, die Hecke trapezförmig nach oben schmaler werden zu lassen. So kann mehr Licht ins innere der Hecke dringen, wodurch sie gleichmäßiger wächst und sie hält der Schneelast besser stand.
Elektrische Heckenscheren können beim Schneiden eine große Hilfe sein. Sie sorgen für einen effizienten, schnellen und sauberen Schnitt. Je nach Größe, sind auch dickere Äste kein Problem für sie. Mechanische Heckenscheren können mit Teleskopgriffen ausgestattet sein, wodurch sie auch hohe Sträucher schneiden können. Sie sind scharf, unkompliziert und immer einsatzbereit. Mit mechanischen Heckenscheren können kleine oder empfindliche Hecken geschnitten werden. Auch Formschnitte sind möglich.

Äxte und Sägen
Im Herbst werden nicht nur Bäume und Sträucher geschnitten, auch das Holz für die Befeuerung des Ofens muss aufgearbeitet werden. Eine der verbreitetsten Sägen ist die Bügelsäge. Sie ist leicht, stabil, universell einsetzbar und auch für dickere Holzstücke geeignet. Äxte hingegen sollten kraftvoll, langlebig und robust sein. Mit ihnen kann gefällt, gespaltet und geteilt werden. Es gibt natürlich spezielle Modelle, die sich besonders zum Spalten von Holz oder zum Fällen eignen.

Rechen, Besen und Pop-up-Säcke
Um Herbstlaub und geschnittene Äste vom Rasen oder von Wegen zu entfernen, benützt man am besten Besen und Rechen. Drahtbesen oder Rechen gibt es in verschiedenen Breiten und Größen. Sie werden für das Fegen auf Rasenflächen oder in Beeten benützt. Für das Fegen auf Platten eignen sich besonders die neuen "Krallenbesen". Sie haben gebogene Borsten und kehren so Blätter auch aus Rillen. Das Zusammengekehrte kann ganz einfach in großen, einfach zu transportierenden Säcken für Grünschnitt gesammelt werden. Diese gibt es als praktischen Pop-up, aber auch in normaler Taschenform und sie eignen sich besonders gut um alles in die örtlichen Recyclinghöfe zu fahren.
Übrigens: Auch wenn Herbstlaub nicht mehr sehr nährstoffreich ist, eignet es sich auch gut für die Kompostierung. Es sollte nicht zu nass sein, wenn es auf den Kompost kommt und es sollte mit stickstoffreichen Gartenabfällen, wie Rasenschnitt oder Abfällen vom Baumschnitt gemischt werden.

Laubsauger
Laubsauger sind sehr praktische Geräte, die Laub sowohl aufsaugen als auch wegblasen können. Man kann mit der Blasfunktion zunächst kleine Haufen bilden und diese in einem zweiten Schritt ganz einfach aufsaugen. Besonders Beete und schwer zu erreichende Stellen können mit dem Gerät schnell gereinigt werden. Für Privatgärten eignen sich besonders handlichere Sauger. Sie sind durch Benzin- oder Elektromotoren betrieben und viele Modelle besitzen zudem einen eingebauten Häcksler, der Laub und Äste zerkleinert und so mehr Laub aufnehmen kann und dieses dann auch für den Kompost besser verwertbar macht.

Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies Weiterlesen …