Wir bauen den größten OBI Italiens in Bozen

OBI Südtirol expandiert in Bozen
Seit nunmehr 25 Jahren betreiben Alois Wegscheider und Georg Pallua, ein Nord- und ein Südtiroler, OBI Baumärkte. Inzwischen gibt es vier Standorte in Südtirol: in Brixen/Vahrn, Bozen, Meran und Bruneck. Die Filiale in Bozen wird ab 2021 in neuer Lage zum italienweit größten von insgesamt 56 OBI-Märkten.

WEPA GmbH: Partner von OBI in Südtirol
Im Jahr 1995 starten der Unternehmer Alois Wegscheider aus Wörgl und sein Südtiroler Partner Georg Pallua aus Brixen ihre gemeinsame Kooperation mit dem deutschen Baumarktriesen OBI. 5 Baumärkte wurden im Großraum Gardasee eröffnet. 2006 wagten sie mit der Eröffnung des Marktes Brixen/Vahrn den Sprung nach Südtirol.
„Ich bin stolz und gleichzeitig dankbar, dass wir in wenigen Jahren in Südtirol die Marktführerschaft im Bereich Heimwerker- und Gartenmarkt erlangt haben und heute mit ca. 150 Beschäftigten ein Umsatzvolumen von ca. 30 Mio. € erzielen können“,  so der geschäftsführende Gesellschafter Georg Pallua.
Die WEPA GmbH macht sich das Wissen des Baumarktriesen zu Nutze. Gearbeitet wird laut Franchising-System. Gleichzeitig ist die WEPA GmbH ein sehr schlankes und flexibles mittelständisches Unternehmen, woraus sich diverse Vorteile für Kunden und Mitarbeiter ergeben. „Kompetente und individuelle Beratung haben wir uns auf die Fahne geschrieben. Wir arbeiten stetig daran, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Schulungen und Coachings in den Bereichen Kommunikation, Verkauf und Sortimente zu unterstützen. In Zeiten von Amazon und Co. wollen wir den Kunden zeigen, welchen Mehrwert sie bei uns im Laden bekommen. Bei uns kauft der Kunde kein Einzelprodukt, sondern einen Problemlöser oder einen „Projektverwirklicher“ und den Praxistipp vom Fachberater gibt es kostenlos dazu“, führt der Unternehmer Georg Pallua weiter aus.

Der neue OBI Bozen
Nach etlichen Jahren der Suche wurde entlang der Albert-Einstein-Straße­ und somit an einer der wichtigsten Gewerbestraßen Südtirols, ein idealer Standort gefunden. Das mit über 24.000 qm große Grundstück ist logistisch gesehen für Kunden und Lieferanten perfekt gelegen und bietet Platz für einen großen und innovativen Baumarkt inklusive Gartencenter, für zahlreiche Parkplätze und zusätzliche Gewerbefläche. Der für Anfang 2021 fertiggestellte Bau wird mit lokalen Unternehmen in Betonbauweise ausgeführt. Die gesamte Fläche wird untergraben, sodass eine Tiefgarage mit fast 400 Autostellplätzen entsteht.
Auf fast 10.000 qm Verkaufsfläche auf einer Ebene wird ein breites Sortiment für Heimwerker und Hobbygärtner geboten. Dabei legt das Unternehmen großen Wert auf ein praxisnahes Einkaufserlebnis: „Um zu erkennen, welches Produkt am besten zum Kunden passt, planen wir ein Testcenter. Dort können z.B. Bohrmaschinen oder Kettensägen mit einem OBI-Fachberater getestet werden. Ebenso schaffen wir im 2.500 m² großen, lichtdurchfluteten Gartencenter eine grüne Oase ­– Bepflanzungs- und Dekoinspirationen inklusive.  Der OBI-Gartenplaner und der OBI-Badplaner ermöglichen dem Kunden anhand einer großen Auswahl an beispielsweise Terrassenböden, Zaunelementen, Badfliesen und Badarmaturen auch größere Heimwerker- und Gartenprojekte anzugehen. Unsere Mitarbeiter beraten, planen und geben Tipps. Sollte das eine oder andere Projekt dann doch zu komplex werden, so wollen wir einen internen Montage- bzw. Verlegeservice anbieten. Außerdem werden wir in der hauseigenen OBI-Werkstatt Heimwerkerkurse und Events für Kunden veranstalten“, erklärt der Bozner Marktleiter Benedikt Kuppelwieser.

OBI Bozen zieht um
Der bereits bestehende OBI in Bozen wird bis zur Eröffnung der neuen Geschäftsstelle im Frühjahr 2021 geöffnet bleiben. Von da an wird das bestehende Team, welches bereits jetzt Schritt für Schritt vergrößert wird, den Standort wechseln und im neuen OBI Bozen sein Bestes geben. Dort werden in Summe etwa 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen neuen Arbeitsplatz vorfinden.
„Logistisch und organisatorisch gesehen ist ein solcher Umzug extrem komplex und muss perfekt durchgeplant sein. Über 50.000 verschiedene Artikel müssen innerhalb von 8 Wochen verräumt werden. Eine große Herausforderung, der wir uns allerdings mit großem Enthusiasmus stellen“, erläutert Sofia Pallua, Assistenz der Wepa Geschäftsführung.

Eine neue Frequenzzone entsteht
Nicht nur der größte OBI Italiens ist im Bau, sondern auch weitere Geschäftsstellen, wie ein Café bzw. ein Bistro, Büroflächen oder ein Hotel sind in Planung. Aufgrund der idealen Lage im Süden des Bozner Gewerbegebietes, unweit des Messegeländes, des Flughafens und der A22, sowie guter öffentlicher Anbindungen zur Bozner Altstadt, rechnen die zwei Unternehmer Wegscheider und Pallua mit großem Interesse von regionaler, nationaler und internationaler Wichtigkeit.

Diese Seite verwendet Cookies um korrekt zu funktionieren.

Diese Cookies werden zur Optimierung der Webseite benötigt. Wir erfassen Daten über den benutzte Endgerät, den Browser, das Betriebssystem, die Bildschirmauflösung und die besuchten Seiten. Diese Daten werden anonymisiert erfasst und dienen nur der Optimierung und Anpassung der Webseite.

Bitte lesen und akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen und nehmen Sie evtl. Anpassungen vor.

Impressum Datenschutz